Beiträge von Highblue

    Briggs ging schon vor fast 2 Jahren insolvent und das hat sich ehrlicherweise auch angedeutet. Auch die Qualität war nicht mehr so gut wie früher. Das Problem was Briggs momentan wohl zu haben scheint, ist das die Lieferketten ein riesiges Thema dort sind. Man bekommt auch teilweise nur schlecht ETs. Zu den Eigenmotoren vermute ich sehr stark das diese von Loncin kommen. Bei den Traktoren weiß ich es. Ich vermute das es bei den Schiebemäher auch so ist. Und Loncin liefert schon seit Jahren an Hersteller wie Stiga, Alko oder MTD. Selbst BMW bekommt Motoren von denen. Und die Qualität ist in meinen Augen mindestens gleichwertig mit Briggs. Schau mal auf den Motor da gibt es manchmal einen ganz kleinen Aufkleber, meistens an der Motorabdeckung, wo der Hersteller vermerkt ist. Ich persönlich habe einen Traktor von Alko, bei dem ist der Hersteller des Motors auch Loncin. Und dort gibt es einen solchen Aufkleber.

    PS. BIn mit dem Motor sehr zufrieden.

    Hallo Kuba,


    das Forum hier ist nicht unbedingt dafür gedacht das man über Hersteller über was auch immer sich beschwert und herzieht, sondern falls man Probleme hat, das man hier Hilfestellungen erhält wo ein Defekt sein könnte, wie man diesen beheben kann und wo man entsprechende Teile bekommen kann. Jetzt spreche ich eigentlich nur für mich, aber ich halte nichts davon, das man in Foren zieht um über Hersteller zu lästern. Sorry ist meine Meinung. Ein Gerät von Husqvarna kann nach 5 Jahren den Geist aufgeben, genauso kann es bei Stihl, Sabo, Alko, Dolmar, Stiga oder x anderen Herstellern auch passieren. Sollte nicht passieren kann aber passieren und dann ist man schlicht und ergreifend aus jeder Gewährleistungs- oder Kulanzzeit draußen. Kein Hersteller draußen würde anders damit umgehen, das ist einfach so. Und ich persönlich bin kein übergroßer Husqvarna Fan und neige nicht unbedingt dazu Husqvarna zu verteidigen, aber das bringt für mich nichts.

    Alko hat vor vielen Jahren so etwas ähnliches mal im Benzin Bereich hergestellt. Hat sich aber nie wirklich bewährt und verkauft. Hat bei denjenigen Sinn gemacht, die ganz verwinkelte Gärten hatten. Heute ist mir so etwas aber nicht bekannt.

    Zum Thema Akkumäher. Stiga, Stihl, Alko, Makita oder Husqvarna würden alle deine Ansprüche erfüllen. Die Frage ist nur was du ausgeben willst.

    Wenn der Motor zu wenig Sprit bekommt, hast du ein Vergaserproblem. Vermutlich ist dieser immer noch verunreinigt. Denkbar wäre zwar auch das die Drehzahl falsch eingestellt wäre, aber da er auch schlecht startet würde ich das eher ausschließen. Wie wurde der Vergaser gereinigt? War das Problem vor den Reparaturen schon da?

    Pauschal schwer zu sagen wie alt der ist. Ich würde diesen mal grob auf 15 Jahre schätzen +/- 3 Jahre. Seiht aber auf den ersten Blick nicht ganz schlecht aus, Starter muss halt erneurt werden. Sollte aber machbar sein, wenn du ein wenig was reparieren kannst.


    Was Sabo betrifft gibt es grundsätzlich 2 Klassen. Die "rote" und die "grüne". Die Rote Klasse ist mehr für den Privatverbraucher gedacht, während die grüne Serie eher im Kommunalbereich anzutreffen ist. Ist so wie bei Bosch bei den Akkuschraubern. Der oben geschriebene 43 Economy wäre so ein Beispiel, der vom Gewicht und der Schnittbreite ähnlich wäre. 35 Kilo bei 43cm Schnittbreite. Verhältnismäßig leicht und nicht sehr breit. Weniger Gewicht wirst du aber kaum bekommen, wenn du was vernünftiges willst. Der Solo hat ein Kunststoffgehäuse und hat dadurch ein Gewichtsvorteil. Aber ein gutes Kunsstoffgehäuse findest heute kaum noch.


    Sabo hat u.a Briggs. Aber auch Kawasaki und mittlerweile wohl ein Eigenmodell, was vermutlich von Loncin kommt. Der oben genannte hat aber Briggs.

    Die Qualität hat in Teilen schon in Folge der EU5 Abgasnorm nachgelassen, sind aber nicht schlecht. Allerdings sind die Vergaser deutlich anfälliger wie früher. Den mal mit E10 betankt, dann bekommst schnell Probleme.

    Also bei Briggs gibt es schon unterschiedliche Leistungsklassen, teilweise sogar innerhalb mancher Klassen. Es liegt natürlich auch daran das ein Motor 650 von Briggs schon vor 20 Jahren produziert wurde, aber dieser nicht mehr mit dem heutigen 650Exi zu vergleichen ist. Unabhängig davon ist es nicht so wichtig wie viel PS ein Motor hat. Klar hat das in gewissen Situationen Vorteile, aber häufig braucht man das im Privatgebrauch nicht.


    Zu Sabo kann ich nur so viel sagen. Top Qualität, aber die Frage ist halt was du ausgeben möchtest und vor allem was du alles haben möchtest. Ein spezielles Gerät kann ich aus den Angaben nicht empfehlen, da ich nicht weiß, was du genau im Sinn hast, also Neugerät oder Gebrauchtes. Oder Vario Antrieb, denn prinzipiell passen auf deine Angaben mehrere Geräte wie z.b ein Sabo 43 Economy.

    Der B&S müsste 2,8 PS haben. Der 650er ist da deutlich stärker. Die Modelle sind beide relativ gleich alt, nur unterschiedlich stark und unterschiedliche Varianten.

    Was die Zusatzbezeichnungen von Solo angeht, muss ich ehrlicherweise passen. Ich habe erst seit 2013/2014 mehr mit Solo Rasenmäher zu tun. Davor hauptsächlich Sägen von denen. Was den Motor angeht, bin ich persönlich immer ein Fan von Honda Motoren, sind in meinen Augen eine Klasse für sich und besser wie Briggs. Wenn möglich würde ich auf Honda setzen. Hab mit denen sehr wenig Problemen. Mit Briggs habe ich mehr, aber vorwiegend bei den neueren. Bei den älteren, also vor der EU5 Norm, waren die aber auch sehr gut. Aber auch da hätte Honda bei mir die Nase vorn.

    Also der 545 R ist locker schon 15-20 Jahre alt. Denn kriegst so nicht mehr. Etwas gleichwertiges zu finden ist im Prinzip leicht, denn ein Mäher mit Stahlblechgehäuse, Briggs Motor und Gewebefangsack bekommst du an fast jeder Ecke. Die Frage ist halt, auf was du wert legst und wie hoch dein Budget ist. 1:1 das gleiche gibt es nicht. Aber im Prinzip wäre der 546 eigentlich für dich das richtige Gerät, relativ leicht, aber ein sehr robustes Gehäuse. Das ist aus Plastik, aber das hält wirklich was aus, das ist nicht billig. Das Problem ist aber hier, der wird seit 5 Jahren nicht mehr hergestellt. Falls du einen bekommst, würde ich den an deiner Stelle sofort nehmen. Aber ansonsten kannst du natürlich auch gebrauchte Mäher z.b von Sabo nehmen. Wie gesagt eine Beratung ist hier nicht leicht, da es zu wenig Angaben sind. Und 1:1 gibt es eben nicht.

    Das beste Reinigungsmittel ist das Ultraschallbad. Da bekommst du in den meisten Fällen den Vergaser wieder sauber, aber selbst da nicht immer. Bremsenreiniger und Druckluft funktionieren eher selten und würde ich auch nicht empfehlen. Ist gut für oberflächliche Verschmutzung, aber mehr eher nicht. Aber dein Problem ist ein typisches Frühjahrsproblem. Nach der Wintereinlagerung passiert das öfters, insbesondere wenn noch Benzin im Tank war.

    Der größte Vorteil bei Honda ist die Tatsache das du da nen Honda Motor hast. Bei Sabo hast du in dem Fall nen Briggs und wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer Honda nehmen. Ist in meinen Augen ne klasse besser. Beim Gehäuse und dem Rest nehmen sich die beiden nicht viel.

    Servus,


    also Stiga baut keine eigenen Motoren, sie werden nur als solches bezeichnet. Die Motoren stammen von Loncin, einem chinesischen Hersteller von Motoren. Und das Wort "China" ist hier nicht negativ zu werten, Loncin hat eine Topqualität und sind meiner Meinung nach besser wie die Briggs Motoren und haben dazu ein Top P/L Verhältnis. Ich selber habe auf meinem Alko Traktor auch einen Loncin Motor drauf (wird da auch als AL-KO Motor bezeichnet) und der ist besser wie sein Vorgänger mit Briggs. Springt super an und sehr laufruhig. Dazu kommt, das ich jedenfalls momentan mehr Probleme habe Ersatzteile zu Briggs Motoren zu bekommen, als bei Loncin.

    Das wäre mir aber neu...Stihl Traktoren stellt Viking her.

    Nein die stammen von AL-KO. Viking bzw. Stihl Tirol hat kein Traktorenwerk bei sich.

    Ich war vor 3 Jahren bei einer Besichtigung im Alko Werk und damals wurden gerade die neuen Stihl Traktoren mit orangener Haube produziert. Aber das wusste ich davor schon, die Alko Premium Modelle und die von Stihl sind 1:1 die gleichen mit Ausnahme des Designs und des Fangkorbs. Man kann es u.a an den Mähdecks gut erkennen.

    Also Traktorhersteller gibt es bekanntlich weitaus weniger wie Rasenmäherhersteller. Wenn du ein Mittelding zwischen John Deere und Stiga auf der einen Seite und MTD auf der anderen Seite suchst, würde ich dir persönlich zu AL-KO raten. Preislich liegen die ungefähr dazwischen, relativ nah aber an Stiga dran und sind qualitativ über MTD und mindestens gleichwertig mit Stiga. Man darf nicht vergessen auch die Stihl Traktoren ein und die gleichen wie die von Alko sind, da Stihl diese da zukauft.

    Die von dir genannten Anforderungen kann z.B ein T 15 103.7 HD-A erfüllen. Aber auch andere. Ich persönlich haben von denen einen T 15 mit 93er Schnittbreiten und bin seit mittlerweile 3 Jahren mehr als zufrieden damit.