Sabo 43-4 Rasenmäher generalüberholen

  • Endlich bin ich heute wieder dazu gekommen ein bisschen am Rasenmäher weiterzumachen. Hatte viel zu tun in der letzten Zeit und bei den niedrigen Temperaturen hatte ich auch nicht wirklich Bock in der Garage zu frieren ...


    Habe noch paar Teile gereinigt:



    Habe den Auspuff entrostet und mit Rostumwandler behandelt, wird noch lackiert:





    Tank und Deckel habe ich auch gemacht:







    Luftfiltergehäuse:



    Hab den Messer auch erstmal entrostet und mit Rostumwandler behandelt, wird noch geschärft, muss nur schauen wie man das richtig macht:





    Und anschließend einiges grundiert und lackiert:



    Ich weiß nicht ob es was wird mit dem Lackieren, es war ziemlich kalt und feucht draußen ...


    Lass die Teile bis morgen dort hängen, habe insgesamt 3 Schichten Grund und 2 Schichten Farbe aus der Dose draufgesprüht. Wollte eigentlich noch eine Schickt Farbe und eine Schickt Klarlack drüber, ist aber dunkel geworden und konnte nicht wirklich weitermachen. Bin auch gespannt wie die Teile morgen aussehen ...


    Öl muss ich noch wechseln und dann kann es eigentlich mit den Zusammenbau weitergehen. Ich glaube da schwierigste wird es sein den Vergaser einzustellen, hab so was noch nie gemacht, hoffe ihr könnt da weiterhelfen.


    Spricht was dagegen den Motor ohne Messer zu starten ?

  • Auspuff habe ich mit einer Drahtbürste auf den Standbohrer vom Rost befreit und anschließend mit Rostumwandler behandelt. Nacher nochmal kurz mit Schleifpapier drüber und dann mit Thermolack aus der Dose drei Schichten aufgetragen. Sieht gut aus.


    Habe mittlerweile auch die restlichen Teile lackiert, jeweils 2 x Grundierung und 3 Lack:


    Dann ging es mit dem Tank, Vergaser und Luftfilter weiter:



    Hab das alte Öl noch abgelassen und frisches Öl eingefüllt:



    Dann wollte ich noch das Schwungrad ausbauen, hab ich aber nicht hinbekommen. Hatte kein richtiges Abzieher parat, habe versucht mir einen auf der schnelle zu basteln, war aber zu schwach:



    Sieht schon mal gar nicht so schlecht aus:





    Und dann das langerwartete Moment: Motor starten.

    Nachdem ich (so wie irgendwo gelesen) die Vergasereinstellschraube erstmal bis zum Anschlag eingedreht und dann 1+1/2 Umdrehungen zurückgedreht habe ging es dann los mit dem Versuchen. Hat erstmal nicht geklappt, musste mehrmals ziehen, dann habe ich kurz Bremsreiniger reingesprüht und dann sprang es auch sofort an. Noch ein bisschen hin und her justiert und das Ding lief super. Hatte schon ein breites Grinsen in Gesicht ... hat aber nicht lange gedauert denn es gab auf einmal einen lauten Krach und sehr laute Schlaggeräusche. Habe den Motor schnell ausgemacht, dieser ließ sich dann überhaupt nicht mehr drehen. War mir schon sicher dass sich der Motor verabschiedet hat. Und nach etwas Suchen habe ich das Problem dann auch mit Hilfe eines Endoskopes gefunden. Anscheinend hat jemand irgendwann mal das Motor vom Deck getrennt, und eine der 3 Schrauben war von untern nach oben reingeschraubt. Die Mutter oben hat sich dann wegen der Vibrationen gelöst und die Schraube ist im Lüfterrad gefallen und so den Motor blockiert. Also Lüfterrad mit Abzieher runter, Schraube raus, Lüfterrad inspiziert (ist heile geblieben) und .... läuft. :thumbsup:

  • Danke,

    jetzt wo der Motor gut läuft werde ich die restlichen Sachen auch noch machen, würde das ganze Deck gerne mal auffrischen, samt Höhenverstellungs- und Lenkstangen. Farbe dürfte RAL 2002 Blutorange sein. Mein Problem damit ist aber dass ich den originalen Aufkleber zur Höhenverstellung (SA16352) nirgendwo finde.

  • Beitrag von rasencut ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().