Kawasaki FJ180V startet nicht

  • Mein Kawasaki FJ180V, präzise FJ180V-AM75-M auf einem MTD Advance 53 SPKHW, startet nicht. Der Mäher ist fast neu. Ich habe ihn dieses Jahr gekauft und ungefähr 10 mal gebraucht. Schon das letzte Mal musste ich den Starter mehrere Male feste ziehen. Nach dem Start lief er ordentlich ohne Probleme und startete im warmen Zustand wieder gut. Aber jetzt ist nichts zu machen.


    - Ich habe die Maschine nicht gekippt

    - Der Oelstand ist perfekt

    - Im Tank ist Benzin, kein Diesel

    - Der Luftfilter ist schön sauber und trocken

    - Die Zündkerze ist schwarz und feucht, aber nicht verrusst

    - Ich habe Feuchtigkeit von den Kontakten abgewischt, reingeschraubt und noch mal probiert, erfolglos

    - Ich vermute, dass ich das Benzin, dass jetzt im Tank ist, im Frühjahr gekauft habe und der Kanister vorher richtig leer war, bin mir da aber nicht mehr sicher

    - Die Primer-Blase ist absolut in Ordnung und sitzt korrekt. Einmal pressen steht dran. Ich hab's versucht mit einmal leicht drücken, mit einmal voll drücken, mit mehrmals drücken

    - Spannung am Zündkerzenstecker habe ich gemessen - scheint in Ordnung (Ich habe ein altes analoges Messgerät. Wegen der Trägheit des Zeigers ist die Messung der kurzen Spannungsspitze nicht genau)

    - Den Starter und die Plastikabdeckung mit dem Luftfilter habe ich abgeschraubt, um die Ansteuerung des Vergasers zu prüfen. Für meinen Laienblick sieht alles gut aus. Der Draht, der vermutlich die Luftklappe im Vergaser betätigt, die Federn, der Arm auf der Welle, die aus dem Motorinnern kommt - alles scheint korrekt in Position zu sein und lässt sich leicht bewegen
    - Den Vergaser habe ich nicht abgenommen und zerlegt

    - Die Lufttemperatur ist immer noch über 15 Grad, so dass das Starten nicht schwer fallen sollte

    Ich habe natürlich noch Garantie und könnte die Maschine zum Händler bringen. Aber eine Stunde Auto fahren, ein paar Wochen warten, dann wieder eine Stunde fahren... Vermutlich bekomme ich den Mäher in Ordnung zurück, aber ohne Info, was der Grund war, und vielleicht passiert's demnächst wieder... Daher frage ich lieber hier.


    Was sollte ich als nächstes prüfen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Starte ihn mal ohne Tankdeckel.


    Ansonsten würde ich so vorgehen wie Rasencut es schon sagte. Wenn du daran rumschraubst erlischt die Garantie. Der Mäher wird sicherlich ein paar 100€ gekostet haben. Daher würde sich der Weg schon lohnen. Also zurück zum Händler.

  • Holla.


    Soweit ich weiß, hat Benzin, je nach Lagerung (optimal: Trocken, Dunkel, Kühl) eine Haltbarkeit von 3 Monaten. Das kann bei schlechter Lagerung d.h. im Schuppen mit schlechter Dämmung (in der Sonne heiß, im dunkeln kalt) auch mal weniger oder bei super Lagerung auch mal mehr sein.

    Ich hab jetzt keine Werte aber es kommt täglich vor, dass Geräte aufgrund von schlechtem Treibstoff nicht oder nicht richtig funktionieren.

    Bevor man zum Händler geht würde ich auch erstmal den Sprit raus und wirklich frischen rein füllen. Dann wie KFH sagt, mal mit Starthilfe oder Bremsenreiniger (genau so gut) starten und so lange wiederholen bis die alte Suppe draußen ist und das Gerät läuft.


    Grüßle

  • Ich bin ja auch keiner der gleich in eine Werkstatt oder zu einem Händler flitzt aber ich kann es nur nochmal sagen, sofort zum Händler bringen!

    Der Mäher ist vielleicht ein halbes Jahr alt laut TE und macht jetzt schon zicken, da würde ich nicht lang überlegen und das mit dem veralteten Sprit wird auch ein wenig überzogen zumal Ihm seiner laut aussage vielleicht 4- 5 Monate alt ist.


    das ist absoluter Garantiefall, hinbringen, repariert wieder abholen Problem (hoffentlich) gelöst, fertig.

  • Ich würde auch keinen Garantieverlust riskieren, selbst wenn es wirklich an dem Öl liegen sollte hat man dann wenigstens Sicherheit dass es an nichts anderem lag. Außerdem kann man sogar noch mehr kaputt machen, wenn man rein auf Vermutung handelt. Viel Erfolg!