Beiträge von schmalzm

    Könnte es vielleicht sein dass du beim Vergasereinbau die beiden Schläuche vertauscht hast?

    Einer zum Primer der andere zum Vergaser.

    Hey! Nein, bei der MS192T kann man die Schläuche garnicht verdrehen. :)


    Grüße


    Wenn das Abdrücken des Motors keine Undichtigkeit aufdeckt, würde ich auch auf Vergaser tippen. Selbst wenn man die Membranen tauscht und alles nach bestem Wissen und Gewissen reinigt, haben wir immer mal wieder den Fall, dass es erst mit einem neuen Vergaser das Problem beseitigt ist.

    Hast du denn am Vergaser auch mal eine Druckprüfung durchgeführt? Der muss den Druck, der sich im System aufbaut nämlich auch halten.

    Wenn nicht, macht sich das unter Anderem dadurch bemerkbar, dass die MAschine im Leerlauf aus geht

    Den Vergaser habe ich schon abgedrückt, der ist dicht. Ich hatte gestern echt keine Lust mehr das Ding abzudrücken, dass muss ich morgen mal tun.

    Aber ich denke ich werde wirklich den Vergaser nochmal tauschen.

    Wenn optisch nichts zu erkennen gibt, kannst du auch nichts übersehen haben. Würde auch mal die Tankbelüftung in Augenschein nehmen. So ein Teil kostet nicht die Welt und man kann es danach ausschließen. Überdrück darf schon sein aber kein Unterdruck.

    Würde dann auch zum Verhalten passen. Wie ist es, wenn du durch öffnen des Tankdeckels einen Druckausgleich herbeiführst und dann nochmal versuchst zu starten? Wenn sie dann wieder kurz gut läuft und dann wieder abmagert (so klang es in deiner Umschreibung) deutet das auf ein Belüftungsproblem hin.


    Gruß

    Hey Rudi,


    habe ich gerade mehrfach Probiert. Das öffnen des Deckels löst das Problem nicht. Aber wenn man, sobald sie beginnt abzumagern, die Primer pumpe betätigt, dann dreht sie wieder sauber hoch.


    Ich werde den Motor gleich nochmal abdrücken und gucken, eventuell habe ich was übersehen.

    Falls du noch andere Ideen hast lass sie mich bitte wissen. :)


    Liebe Grüße,


    Micha


    Hey Rasencut! Vielen dank erstmal!


    Habe ich gerade gemacht, hat aber nichts geändert. :/

    Wenn man aber sobald sie abmagert den Primer betätigt, dann läuft sie wieder kurz sauber hoch..


    Irgendwelche Ideen?


    Liebe Grüße,

    Micha


    Was eventuell noch zu bemerken ist: Bei dem Testlauf eben gerade war der Primer zeitweise komplett leer als sie auf der Seite lag..


    Liebe Grüße,


    Micha

    Moin! Ich hatte den ganzen Motor schon auseinander und habe Zylinder + Kolben geprüft. Überströmer sind frei, Kein Blowby und keine Ölkohle.. Gibts noch was anderes was ich evtl. Übersehen habe?


    Liebe Grüße,


    Micha

    Hey liebes Motorgeräte Forum! Erstmal vorab: Vielen dank für eure ganzen Posts und die ganze Mühe die hier betrieben wird! Ich les mich hier schon die ganze Zeit durch die Threads. Total cool.


    Aber naja. Ich bräuchte mal deine Hilfe. Ich bin Micha, ein 17 Jahre alter "Schrauber" der sich seit so ca. 2 Monaten echt völlig für alles mit Motor, aber besonders Kettensägen interessiert. Ich habe vom einen Nachbarn eine Stihl MS192T bekommen, bei der Die Drehzahl nach kurzem Sägen abfällt. Sie hat schon sehr viel Arbeit geleistet und stand dann lange. Er hat sie immer nur mit Gemisch gefahren, ich fahre sie jetzt gerade mit Aspen.


    Er hat sie mir geschenkt, weil sie schon mal in der Reparatur war, aber kurz danach wieder zicken machte.


    Das Problem ist folgendes: Nach dem Kaltstart (Primer & Choke) nimmt sie Gas wie verrückt an und schnorrt wie ein Kätzchen. Nach 20 Sekunden Laufen fällt die Drehzahl dann schlagartig ab und sie nimmt nur noch sehr schlecht Gas an und geht aus wenn man zu viel Gas gibt. Wenn man sie dann so 2 Minuten im Leerlauf laufen lässt fängt sie mit der Zeit immer mehr an zu stottern und geht irgendwann komplett aus.


    Wenn man dann die Zündkerze rausnimmt, sieht man, dass sie viel zu wenig Sprit bekommt. Sie säuft nicht ab sondern verdurstet regelrecht. Der Motor wird auch sehr schnell heiß, wahrscheinlich aufgrund der fehlenden Schmierung.


    Ich bin schon seit 3 Wochen am probieren, aber komme nicht wirklich voran. Ich habe sie jetzt so weit, dass sie vernünftig läuft, wenn man alle 20 Sekunden 3 - 5 mal am Primer pumpt.


    Ich habe schon folgendes ersetzt/überholt/geprüft:


    Neue Simmeringe & Neue Dichtung Kurbelwellendeckel

    • Neuer Vergaser
    • Neue Zündspule
    • Neue Zündkerze
    • Zündfunken Sichtprüfung (Starker, Hörbarer Blau-Weißlicher Funke)
    • Neuer Primer
    • Jedes, wirklich jedes Teil komplett mit Druckluft ausgeblasen und mit Sprit gespült
      Vergaser komplett bunt eingestellt (Von komplett links nach komplett rechts L&H, natürlich in sehr winzigen Schritten)
    • Vergaser neuer Membransatz und Sieb
      Motor, Tank und Schläuche alle abgedrückt (In 2 Minuten kein Merkbarer Druckabfall)
    • Motor Sichtprüfung (Überströmer, Fraßspuren, Ölkohle, Eventuelle Risse)
      Tankbelüftung Abgedrückt (Auch mit Primer in zusammengebautem Zustand)
    • Neuer Luftfilter, Schläuche mit Dichtmittel nochmal nachgedichtet


    Alles obere ist nach meiner Kenntnis in perfektem Zustand.


    Was eventuell noch zu erwähnen ist: Der Impuls des Motors ist nicht über einen Schlauch an den Vergaser gekoppelt, sondern über so ein Loch was an den Vergaser nur "angepresst" wird.. dem traue ich irgendwie nicht so ganz.


    Und auch: Der Primer füllt sich nur halb. Selbst wenn man pumpt. Der Tank entwickelt einen leichten Überdruck und zischt wenn man ihn nach dem ausgehen direkt öffnet (Überdruck weil wenn man diesen nicht öffnet läuft ein ganz bisschen Sprit aus dem Tank)


    Ebenfalls: Mit dem neuen Vergaser lief die Säge für 5 Minuten perfekt, dann wieder das gleiche.


    Und zu guter Letzt: Der Vergaser hat einen Kompensator Anschluss. Falls das irgendwie wichtig ist.


    Was ich vermute, ist dass die Säge einfach zu wenig Sprit bekommt, weil irgendwo der Druck abfällt, werde aber gerne eines besseren Belehrt.


    Ich stelle gerne Fotos und Erklärungen bereit.


    Ich freue mich auf deine Antwort und vielen Dank schon mal.


    Micha