Beiträge von aliah

    Im Leerlauf- oder unteren Teillastbereich spielt die Hauptdüse fast keine Rolle, wenn es da sägt/geigt/pumpt ist fast immer die Leerlauf/Idle-Abteilung im Vergaser verantwortlich. Das ist eigentlich ein extra Vergaser im Vergaser, mit ganz kleinen Bohrungen und Düsen, darum sind die auch meistens zu.
    Hier das sehr gute Video --> danke an den Ersteller:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    anschauen und verstehen oder alle zwei Jahre Baumarktschrott kaufen..;)

    Vielleicht ist der Vergaser auch noch zu retten. Was soll den da schon groß kaputt sein, sofern das Ding keine groben Risse oder sonstige Beschädigungen aufweist. Wenn alle Bohrungen und Düsen frei sind und ansonsten dicht, sollte das wieder funktionieren.
    Das Video zeigt beispielhaft, wie man vorgehen kann: Rasenmäher-Vergaser-Problem

    ps: der zweite Schlauchanschluss an deinem Vergaser ist keine Zuleitung für Kraftstoff, dient nur zur Be- und Entlüftung der Schwimmerkammer.

    Wie meine Vorschreiber bereits anmerkten, das ist so original und da gehört auch nichts davor. Denke mal, wenn man einen Filter hin baut, braucht man kleinere Düsen im Vergaser.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Filter ziemlich schnell vereist wenn man mal wieder bei Pulverschnee und Gegenwind fräst, da steht man und auch die Fräse in einer Schneestaub-Wolke.
    Hab selber eine uralte kleine Toro 421, da ist ebenfalls kein Filter dran.

    Der besagte Mäher scheint zumindest hinsichtlich des Funktionsumfangs (Antrieb, Mulchfunktion, Fangkorb, Seitenauswurf etc.) ein "vollwertiges" Gerät zu sein, was man sich für unter 230€ (inkl. Versand) binnen zwei Tagen ins Haus liefern lassen kann.
    Mich verwundert schon sehr, dass man selbst in China so billig produzieren kann, dass man damit hier noch Geld verdienen kann. Viel mehr als 50$ darf das Ding in der Produktion wohl nicht kosten.
    Wirklich sehr interessiert mich, ob so etwas tatsächlich funktioniert und wenn ja, wie lange.


    captnkirk
    Vielleicht berichtest du uns über deine Erfahrungen mit dem Mäher, das wäre interessant!

    Zur Veringerung der Geschwindigkeit per Motordrehrzahl:
    Dass bei Absenken der Motordrehzahl das Schnittbild leidet, sollte klar sein. Die ideale Messerumfangsgeschwindigkeitliegt wohl bei um die 80m/s, das sind bei einem 46cm-Mäher schon über 3300U/min. Die erreicht der Kracher wohl eh kaum, eine Absenkung der Drehzahl macht da wenig Sinn.

    Um vieviel Grad soll denn der Motor aus der horizontalen Position gekippt werden im laufenden Betrieb?
    Falls das zu schräg wird, spricht da der Ölmangel-Schalter falls vorhanden oder aber die Spritversorgung bricht ab. So ein Schwimmervergaser kann konstruktionsbedingt nicht richtig funktionieren, wenn er dauerhaft zu schräg hängt.

    Hallo Verratnix,

    eine Antwort zur Funktion der Primers: Beim drücken des Briggs-Primers wird über einen Kanal Luft in die Schwimmerkammer gedrückt. Durch den entstehenden Überdruck wird über die Hauptdüse direkt Benzin in den Ansaugkanal gespritzt. Bei abgenommenen Luftfilter kann man das auch sehen. Der Primerball hat in der Mitte ein kleines Loch, über dieses Loch wird die Schwimmerkammer belüftet. Das Loch verschließt der Finger automatisch beim Primen/Pumpen. Wenn man bei laufendem Motor den Finger auf das Loch legt, geht der Motor aus oder stottert zumindest, weil in der Schwimmerkammer kein Druckausgleich mit dem Umgebungsdruck stattfinden kann, und kein Benzin mehr durch die Hauptdüse gezogen wird.

    Wenn das Luftfiltergehäuse nicht sauber auf dem Vergaser sitzt bzw. die Dichtung schlecht ist, wird die Luft vom Primerball nicht oder nicht vollständig in dieSchwimmerkammer befördert und somit auch kein Benzin in den Ansaugkanal--> keine Primerfunktion --> keine Starthilfe.

    ..


    Andere Primer pumpen durch drücken Luft in die Schwimmerkammer die den Schwimmer nach unten drückt und das Nadelventil freigibt.

    will jetzt nicht den Oberlehrer raushängen lassen modo  nono , aber das ist so nichgt ganz richtig. Der Primer pumpt Luft in die Schwimmerkammer, in der entsteht dann ein Überdruck mit Hilfe dessen über die Hauptdüse Benzin direkt in den Ansaugkanal befördert wird. Bei den Briggs-Primern (zumindest bei Quantum u.ä.) erfolgt auch die Belüftung der Schwimmerkammer über das kleine Loch in der Mitte des Primerballs. Das Loch verschließt man beim Pumpen automatisch mit dem Finger. Wenn man bei laufendem Motor seinen Finger auf den Primerball legt ohne ihn zu drücken, geht der Motor aus.
    Das Anreichern des Gemisches für den Startvorgang über das Senken der Schwimmerkammer bzw. Öffnen des Nadelventils gibts auch, dabei wird über einen Taster/Hebeldirekt mechanisch die Schwimmerkammer nach unten gedrückt, das nennt sich dann "Tupfer" und gabs früher öfters z.B. bei Bing-Vergasern für Rasenmäher.

    Hallo Ralf,


    erstmal Glückwunsch zur gelungenen Reparatur!

    Der Keil ist im original vermutlich aus einem weicheren Material (Alu) als der verwendete Maulschlüssel. Das hat den Grund, dass der Keil eben abscheren kann und somit größere Schäden verhindert werden sollen im Falle einer Kollision bzw. apruptem Stopp des Messers/Kurbelwelle.

    Was soll das mit einem Hondamotor zu tun haben?

    Natürlich sind die Honda sehr gut und zu Empfehlen aber es ist ein 4-Takter und hat die gleiche Schleuder Schmierung wie ein

    anderer Hersteller.


    ...

    Ich könnte mit schon vorstellen, dass zumindest bei der "billig"-Serie GCV von Honda durch den untenliegenden Zahnriemen auch der Ventiltrieb in Schräglage besser mit Öl versorgt wird, als bei OHV-Motoren nur mit Ölschleuder im Kurbelgehäuse.

    Chinaschrott vs Originalersatzteil

    Motorsäge Einhell GC-PC 2040i

    ...Geliefert wurde von ISC. Nach der Reparatur verglich ich maßlich die Originale sowie optisch mit der Maß-Skizze von Amazon. Die Pumpen sind vollkommen identisch, sogar der Hersteller, Mr. Fu-Tseng...

    das verwundert mich jetzt eher nicht, ich denke die komplette Säge mit allen Anbauteilen wird in China produziert, wie vermutlich die ganze restliche Produktpalette von Einhell.
    Kaum anzunehmen, dass ein Dritter anfängt, Ersatzteile für diese Produkte herzustellen um diese noch billiger auf den Markt zu bringen.

    Kleines Update, am vergangenen Wochenende hab ich nun tatsächlich mal richtig gemäht mit dem obigen Mäher. Auch im Vergleich zu Klippo und Sabo ist der Göwo irgendwie nochmal in einer anderen Liga.
    Man könnte meinen, wenn man ihn mal alleine in eine Richtung mähen lässt (der Antrieb bleibt eingeschaltet, auch wenn man loslässt. Man muss den Hebel ziehen zum Anhalten), taucht er Jahre später am gegenüberliegenden Horizont auf8).

    Beim Handling muss man Abstriche machen. Zwar ist der Vorderradantrieb sehr gut, das hohe Gewicht und der vorne angebrachte 4,5l-Tank machen Wendemanöver aber zur Kraftanstrengung.
    Dafür hat man jeder Zeit genügend Leistung, einen super Sound und das Gefühl, einen richtigen Männer-Rasenmäher zu bedienen..8)8o

    Hallo Forum,

    Kann das Rätsel um den "Hebel" teilweise auflösen. Beim rumprobieren hab ich ihn nämlich abgerissen :rolleyes:8)

    Der "Hebel" ist ein dünnes Alurohr, oben so zugequetscht, dass eine kleine Öffnung offen bleibt. Das dient wohl zur Entlüftung des Nebenabtrieb-Getrieberaumes, das ganze Rohr eventuell als Verschluss der Einfüllöffnung der 100ccm Getriebeöl SAE140, die da reingehören, wie ich aus einem Dokument von Hirth-Engines herauslesen konnte. Verstellen oder einstellen kann man damit meines Erachtens nichts.
    Hab das entstandene Loch erstmal behelfsmäßig verschlossen.

    Wie im angehängten Bild zu erkennen, ist die seitliche Abdeckung durchsichtig ausgeführt und dient somit wohl als Schauglas für den Füllstand des Getriebeöls.




    Vielen Dank für die Informationen!
    Ja, das in dem anderen Forum war ich, hab auch dort nachgefragt. Es scheint wohl tatsächlich so zu sein, dass der Mäher nicht arg verbreitet war.
    Im Netz hab ich Bilder gefunden vom gleichen bzw. ähnlichen Modell ohne Antrieb, kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass damit jemand ernsthaft Mähen konnte oder wollte, denn das Gerät ist sehr schwer. Wenn ich dazu komme, muss ich es mal wiegen, schätze mindestens 60kg vollgetankt.

    Bleibt noch das Rätsel um den Hebel an der Antriebswelle, ein Experte aus dem anderen Forum vermutet Drehrichtungsumkehr. Hab Schraube mal etwas gelöst und versucht den Hebel zu bewegen, ging nicht. Habs nun mal eingesprüht mit Kriechöl, vielleicht komm ich weiter und kann schauen was passiert.

    Hallo Forum,
    vor kurzem bin ich diesem Rasenmäher über den Weg gelaufen und konnte nicht widerstehen. Es handelt sich um einen GöWo Perfekt 500-151 m.A. mit Hirth Motor Typ 151 H 4.






    Der Mäher läuft, mäht und fährt perfekt. Es ist so ziemlich alles Made in Germany, Zündung von Bosch, Vergaser von Bing, Magura Bedienelemente, Kupplung von Ortlinghaus, Luftfilter von Knecht.
    Sehr robuste Bauart, z.B. ist auch die Abdeckung des Kettenantriebs aus Stahl, das macht den Mäher sehr schwer. Vermutlich wude er deswegen selten beutzt und befindet sich nun in diesem Zustand.
    Ich finde fast keine Informationen zu Mäher, Firma und Motor. Hat hier jemand eine Idee?
    Wenn es sehr steil wird, schleift die Kupplung des Frontantriebs. Habe dann mal die Abdeckung abgenommen, darunter verbirgt sich ein zweiteiliger Kettenantrieb mit Mehrscheiben-Trockenkupplung von Ortlinghaus

    auf der anderen Seite der Antriebswelle vbefindet sich dieser Hebel


    hat jemand eine Idee, was es mit diesem Hebel auf sich hat?
    Hat jemand eine Idee, woher man Informationen bekommt zum Hirth-Motor oder dem Mäher? Oder vielleicht sogar eine Bedienungs- oder Wartungsanleitung?

    Vielen Dank fürs Lesen und viele Grüße
    Stefan

    Also ich bin mit dem Klippo auch sehr zufrieden. Sogar im Vergleich zu Sabo sehr schön, robust und hochwertig aufgebaut. Wenn man so einen Klippo kennt, erscheinen einem so ziemlich alle anderen Mäher ein bisschen "klapperig".
    Mit dem Mulchergebnis mit dem "normalen" Messer bin ich auch soweit zufrieden, man muss eben entsprechend langsam laufen, wenn man möglichst wenig sichtbare Rückstände auf dem Rasen will. Da der Motor zu keiner Zeit angestrengt wirkt, dachte ich, dass die 6 Klingen des Messerbalkens dann einfach mehr schneiden und ich schneller über den Rasen laufen kann und das Mähgut trotzdem ordentlich zerkleinert wird. Also Zeitersparnis. Hat vielleicht jemand Erfahrung mit einem solchen Messerbalken?

    Hallo liebes Forum,

    Ich habe einen Mulchmäher Klippo Pro 4 I/C (Arbeitsbreite 19" bzw. 48cm). An diesem ist ein einfaches (Klippo-) Messer montiert, ohne zusätzliche Klingen oder "Finger" etc. Nun stellt sich mir die Frage, ob sich das Mulchergebnis noch verbessern ließe durch die Montage eines Mulchmessers mit Zusatzklingen oder Messerbalken (z.B. https://www.amazon.de/gp/produ…dd8c8f4b28&language=de_DE*)
    Oder anders gefragt: Welches Messer gehört eurer Meinung nach unter den Mäher um das beste Ergebnis zu erzielen auf normalem Rasen? Aus den Klippo-Informationen werde ich nicht ganz schlau.
    Vielen Dank und viele Grüße,

    Stefan