Anzeige

Motor geht im warmen Zustand aus

  • Anzeige

    Moin,

    leider schein ich hier mit meinem Problem alleine zu sein, zumindest habe ich bislang keinen ähnlichen Fall gefunden.


    Techn. Daten:

    MTD 115/76 (vermutlich Bj. 1996/97)

    Typnummer: 13AC450C678

    Motordaten: B&S 11.5 HP

    Model: 28D707 Typ: 0123-01 Code: 960612ZB

    Vergaser wurde erst mehrfach geprüft und gereinigt (dürfte als Ursache auszuschließen sein)


    Fehlerbeschreibung:

    Vor etwa 2½ Monaten fing der Motor an, nach etwa 30/45 Min. bei voller Drehzahl und mäßiger/hoher Mählast kurz etwas unruhig zu laufen, dann schlimmer werdend, bis er schließlich ausgeht.


    Zwischenzeitlich konnte ich beobachten, dass der Motor, bei Leerlauf nahezu unendlich läuft. Je stärker die Belastung, desto kürzer die Laufzeit. Ab und zu stoppte er mit Fehlzündung.


    Heute lief er ca. 5 Min. mit leichter Mählast bei ¾ Drehzahl und ging mit lauter Fehlzündung aus.


    Bislang war ein Neustart erst wieder möglich, wenn der Motor deutlich kühler ist.

    Heute war er aber nicht einmal richtig unter Last (warm/heiß)


    Ach ja, kurz vorm Ausgehen werden die Glühbirnen (Frontlichter) dunkler.


    Woran könnte das liegen?


    In einem anderen Post wurde das Zündkabel als Ursache vermutet. Wie prüft man das?


    Gruß

    Andreas

  • Hallo Andreas , ich versuchs mal

    Du schreibst dass der Vergaser mehrfach ausgebaut und gereinigt wurde , das hört sich nicht besonders gut an . Denn dann wäre Schmutz im Tank .Zweitens würde mich interisieren ob die Dichtung -Vergaser zum Motor in Ordnung ist oder beschädigt , denn dann zieht der Motor Falschluft und wird heiss .

    Drittens : überprüfe mal die Ventile ( Ventilspiel ) , zu enge Ventile sind Gift

    Viertens : Überprüfe mal ob unkontrolliert heisse Abgase Richtung Vergaser strömen , dann wird Benzin zu heiss und bildet Blasen im Vergaser .

    Fünftens : Überprüfe mal den Abstand der Zündspule soll ist 0,3mm

    noch ein Tipp : mach zwischen Tank und Vergaser einen Benzinfilter rein .

    mfG

  • Moin,

    Vergaser wurde nur mehrfach gereinigt, um evtl. vorhandene Schmutzpartikel auszuschließen.

    Der Abstand der Zündspule war definitiv nicht korrekt. Eine Seite über 1,5mm (!), die andere 0,3-0,5mm.

    Undichtigkeiten sind mir nicht aufgefallen.

    Kraftstoffilter 10/2018 erneuert.


    Ich werde die Zündspule nach der Überprüfung entweder ersetzen oder wieder einsetzen.


    Ventilspiele hebe ich mir für den Schluss auf. ?

  • Anzeige

  • Kleines Update:

    Zündspule hat einmal 0,5 und einmal 4500 Ohm

    Gem. Internetdaten sollten die Werte so passen.

    Könnte es tstsächlich daran liegen, dass die schräge Einbaulage als Ursache in Frage kommt?

    Da hilft wohl nur einbauen und testen.

    Ich werde berichten!gamer

  • Ok, heute die Zündspule peniebelst ausgerichtet und alles wieder zusammengebaut.

    Ohne Probleme angesprungen, aber bereits nach 30m die ersten kleinen Aussetzer, bis er bei knapp 50m aus ging. Dieses mal jedoch ohne Fehlzündung.

  • Anzeige

  • Hi,

    Wenn, aber auch nur wenn es an der Zündspule liegen sollte , ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit defekt . Falls Du sie erneuern willst mach gleich eine neue Zündkerze rein , denn die hat wahrscheinlich auch eine Macke .Ist es Kurzgewinde ist es RJ19LM , ist es Langgewinde die RC12YC .

    Vergiss nicht die anderen Fehlerquellen .

    mfG

  • Jo, danke für die bisherigen Anregungen!

    Ich mach die Tage mit Unterstützung meines Bekannten weiter und halte euch auf dem Laufenden.


    Eine Frage noch zur Zündspule:

    Kann die Störung bei Erreichen einer Temperatur "X" von der Zündspule kommen? Und wie stellt man das am besten fest?

  • Moin,

    manchmal sind es doch die einfachsten Fehler. Man muss nur darauf kommen!

    Heute Morgen mussten wir Sprit auffüllen und dabei kam mir der Gedanke, dass sich das Absterben das Motors sehr ähnlich anhört, wie wenn ich den Sprithahn nicht geöffnet habe und den Motor starte. Er läuft dann kurz und geht wegen Spritmangel aus.

    Also guckte ich mir die Deckelbelüftung mal genauer an.

    Fazit:

    Der innere Teil des Deckels war absolut frei, aber das obere Teil der Tankbelüftung war ziemlich dicht, so dass nicht genügend Sprit nachlaufen kann.

    Nach kurzer Reinigung und anschließendem Zusammensetzten schnurrt der Motor nun seit mehr als einer Stunde unter Vollast ohne Probleme.


    Ich danke allen für ihre Ratschläge und Tips!!!!!


    Gruß aus dem Land zwischen den Meeren

    Andreas :thumbsup:

  • Anzeige